Liedduo
Daub – Schneider
Zwölfte Spielzeit 2018.2019 „Kolorit“
„Meeresleuchten“

Reflexionen von Eric Schneider

Im Juli 2015 hatte ich gemeinsam mit Konrad Jarnot einen unserer alljähr-
lichen Meisterkurse bei der Academia Vocalis in Tirol. Beim ersten Vorsingen
sang ein groß gewachsener, kräftiger und geschmeidiger Bariton „Ich bin
der Welt abhanden gekommen“ von Gustav Mahler – ein Lied, das von dem
größten Glück handelt, welches einem reifen Menschen beschieden sein
kann: das Glück des Rückzugs, der Ruhe und der Selbstgenügsamkeit; ein
Lied des Abstreifens aller Eitelkeiten. Der Bariton war Michael Daub. So
lernten wir uns kennen.
Was bedeutet das: eine schöne Stimme? Mir wurde erst nach vielen Jahren
in meiner Arbeit als Partner von Sängern deutlicher, was wohl nie vollstän-dig erklärlich ist. Es hängt mit der Persönlichkeit und mit der Person zusam-
men – es ist eine komplett persönliche Sache. Mit der Person und ihrer
Leidenschaft, ihrer Innigkeit – und auch mit ihrem Leid.
Wie arbeitet man mit jemand, der eine schöne Stimme hat? Am besten mit
großer Zurückhaltung. Man ist mit voller Aufmerksamkeit dabei, wenn er
singt – das versuche ich mit Michael und durchwandere dabei interessante
Gegenden in meiner Persönlichkeit. Wie hingabefähig bin ich und kann ich
sein? Vielleicht fühlt er sich manchmal ein bisschen alleine gelassen. Aber
zu viel an seiner Eigenheit zu rühren scheint mir unangemessen. Er muss
seinen Weg gehen, und ich begleite ihn, so gut ich kann.


Michael Daub studiert in der Klasse von Professor Rudolf Piernay an der
Guildhall School of Music and Drama in London. Seinen Bachelor schloss
er zuvor mit Auszeichnung als Student von Professor Konrad Jarnot an der
Robert Schumann Hochschule in Düsseldorf ab.
Seit 2015 arbeitet er mit dem international bekannten Liedpianisten Eric
Schneider zusammen. Zahlreiche Liederabende und Konzerte führten ihn in
unterschiedlichste Regionen Deutschlands sowie ins Ausland. Beginn diesen
Jahres gab er ein Konzert in Kooperation mit dem Bayerischen Rundfunk
Klassik. Er war Solist bei dem renommierten Musikfestival Kissinger Som-
mer, sowie dem Klavier-Festival Ruhr.
Von 2015 bis 2017 war er als Gastsolist an der Deutschen Oper am Rhein
zu sehen. 2016 sang er in Jean Sibelius' „Stormen“ mit den Düsseldorfer
Symphonikern in der Tonhalle Düsseldorf. Im Rahmen seines Studiums
hatte er die Möglichkeit die Rolle des Bonafede in J. Haydns „Il Mondo della
Luna“, sowie die des Dandini in „La Cenerentola“ von G. Rossini auf die
Bühne zu bringen. Darüber hinaus arbeitete er mit dem Dirigenten John
Fiore und James Blair sowie mit den Pianisten Reinild Mees und Hans
Eijsackers.
Michael Daub ist mehrfach Deutschlandstipendiat. Er ist Stipendiat der Horst
und Gretl Will Stiftung in Köln und in der Förderung für Musiker des DAAD.


Aus dem Bergischen Land stammend, studierte Eric Schneider Klavier und
Mathematik. Im Alter von 22 Jahren bestand er an der Musikhochschule
Köln die künstlerische Reifeprüfung mit Auszeichnung. Nach ersten Wettbe-
werbspreisen und Auftritten als Solist entdeckte er seine Begeisterung für
Lied und Kammermusik. Seine Ausbildung setzte er mit einem Studium der
Liedbegleitung bei Hartmut Höll fort. Wegweisende Impulse erhielt er von
Paul Badura-Skoda, Alfred Brendel und Dietrich Fischer-Dieskau. Besonde-
ren Dank bringt er Elisabeth Schwarzkopf für ihren stilbildenden Unterricht
entgegen. In den 90ern absolvierte er in Berlin eine Ausbildung in Orche-
sterdirigieren bei Rolf Reuter.
Mit Sängern wie Christiane Oelze, Anna Prohaska, Christine Schäfer und
Matthias Goerne verbindet Eric Schneider eine intensive und langjährige
Zusammenarbeit. Er tritt international in den angesehenen Konzerthäusern
auf. Seine CD-Veröffentlichungen der letzten Jahre waren – neben etlichen
anderen – „Winterreise“ und „Apparition“ mit Christine Schäfer, „Die schöne
Müllerin“ und „Wanderers Nachtlied“ mit Matthias Goerne, sowie „Sirènes“
und „Behind the Lines 1914-2014“ mit Anna Prohaska.
Als Solist gab Eric Schneider eindrückliche Recitals im Festspielhaus Baden-
Baden, beim Kissinger Sommer, Beethovenfest Bonn und beim Klavierfesti-
val Ruhr. Eine Solo-CD enthält Werke von Leoš Janáček, Ludwig van Beet-
hoven und Robert Schumann. Ein Video mit der Klaviersonate op. 106 von
Beethoven ist bei Youtube zu finden. Eric Schneider lebt in Berlin und unter-
richtet Liedrepertoire an der UdK.