Erzähler
Ingo Dorfmüller
Vierte Spielzeit 2010.2011
„Wortskulpturen – Michelangelo“
„Hanns Eisler – Der Zweite Weltkrieg – Francis Poulenc“
„Mignon auf der Freud'schen Couch“


Ingo Dorfmüller, geboren in Remscheid, studierte Musikwissenschaft, Thea-
terwissenschaft und Kunstgeschichte in München und Köln. Er hospitierte
während des Studiums an verschiedenen deutschen Theatern, unter ande-
rem in Bielefeld bei John Dew. Er schloß seine Studien mit einer Magister-
arbeit über die „Einwirkungen des Films auf die Dramaturgie der Oper“ ab.
Nachfolgend erhielt er ein Engagement als Dramaturg am Theater Dortmund.

Ferner arbeitete Ingo Dorfmüller bereits in der Studienzeit als freier Mitar-
beiter für verschiedene Rundfunkanstalten und Fachzeitschriften. Außerdem
wirkte er als Chorsänger bei Uraufführungen von Karlheinz Stockhausen und
Giselher Klebe mit.
Seine weit gefaßten musikalischen Interessen verwirklicht Ingo Dorfmüller
seit 1997 als freischaffender Autor von Rundfunksendungen, vor allem für
den WDR, DLF und SWR, sowie mit Beiträgen in Musikzeitschriften wie
FonoForum und Concerto - Das Magazin für Alte Musik. Außerdem schreibt
er für verschiedene Plattenfirmen wie EMI und Deutsche Grammophon, für
Verlage wie den Harenberg-Verlag, an dessen Chormusikführer und Kompo-
nistenlexikon er mitwirkte, sowie für verschiedene Konzertveranstalter und
Orchester wie die Berliner Philharmoniker und das Gürzenich-Orchester Köln.