Liedduo
Evers – tom Dieck
Dritte Spielzeit 2009.2010 „Passionen“
„Liebe und Leidenschaft“

Kennengelernt haben sich die beiden Künstlerinnen 1999 beim Studium in
Köln. Seitdem erarbeiten sie regelmäßig Liederabende, die sie unter ande-
rem erstmalig in Paris, Reykjavik oder im Beethovenhaus Bonn präsentiert
haben.
Das Liedduo erhielt zahlreiche Auszeichnungen und gewann im Jahr 2003
in Graz den „Sonderpreis für beste Interpretation der Musik der Moderne“
beim 5. Internationalen Wettbewerb „Franz Schubert und die Musik der
Moderne“, worauf ein Arbeitsstipendium der Paula-und-Albert-Salomon-
Stiftung folgte.
Die beiden Künstlerinnen zeichnen sich durch ihren hohen musikalischen
und emotionalen Ausdruck, sowie ihre besondere Programmgestaltung aus.
Durch das Einbetten von Neuer Musik in das Liedgut der Klassik und Roman-
tik eröffnen sie dem Zuhörer neue musikalische Dimensionen und Klangwel-
ten, wie beispielsweise in ihrer ersten gemeinsamen CD „Getroffen“ auf dem
Label Edition Zeitklang.


Silke Evers studierte Gesang an der Kölner Musikhochschule bei Hans Sotin
und Klesie Kelly, sowie in Düsseldorf bei Michaela Krämer. Sie erlangte viele
Stipendien und erste Preise, u.a. bei der Deutschen Studienstiftung, beim
Lions-Club-Liedwettbewerb, sowie den renommierten Kunstförderpreis des
Freistaats Bayern im November 2006. Sie sang in den großen Konzertsälen
Europas, und Tourneen führten sie durch zahlreiche Länder, u.a. Island, Bra-
silien und Indien.
Im Bereich Barockmusik, für den sie sich bei Kai Wessel, Barbara Schlick,
Günther Höller und Konrad Junghänel weiterbildete, schaffte sie sich ein
breites Repertoire. Das international renommierte Barockensemble Concerto
Köln engagiert Silke Evers seit 2001 regelmäßig als Solistin. Zudem hat sie
sich einen Namen als gefragte Interpretin im Bereich der Neuen Musik ge-
macht und arbeitete hier unter anderem mit dem Arditti-Streichquartett zu-
sammen. Gerne wird sie als Interpretin für Uraufführungen engagiert, zu-
letzt für Enno Poppes „Wespe“ in Berlin, sowie bei den Tagen Neuer Musik
in Witten.
Im Opernfach ist Silke Evers in großen Hauptrollen zu hören. Als Gast trat
sie in den Opernhäuser von Bonn, Hagen und Münster auf, bevor sie an das
Mainfrankentheater Würzburg engagiert wurde. Dort singt sie zur Zeit Pami-
na, Fiordiligi, Gilda und Sophie (Rosenkavalier). 2005 wurde Silke Evers von
der Zeitschrift „Opernwelt“ für die Kategorie „Beste Nachwuchssängerin“
vorgeschlagen.

Wiebke tom Dieck studierte zunächst Klavier an der Hochschule für Musik
und Theater Hannover bei Martin Dörrie. Anschließend verfolgständigte sie
ihre Studien an der Kölner Musikhochschule im Fach Liedgestaltung bei Jür-
gen Glauß, sowie als Gaststudentin bei Hartmut Höll in Karlsruhe. Meister-
kurse belegte sie bei Konrad Elser und Norman Shetler.
Als Klaviersolistin erhielt Wiebke tom Dieck 1997 für ihre herausragende
Präsentation von Klavierwerken beim Kongress „Klaviermusik nach 1950“
in Darmstadt das Jahresstipendium der EPTA. Darüberhinaus trat sie als
Solistin mit dem Jugendsinfonieorchester in der Bonner Beethovenhalle auf.
Wiebke tom Dieck arbeitet zur Zeit freiberuflich mit großem Engagement
als Pädagogin in Berlin und ist als Klavierpartnerin zahlreicher Sänger, In-
strumentalisten und Chöre bei Konzerten im In- und Ausland tätig.