Instrumentalduo
Fischer-Dieskau – Shih
Achte Spielzeit 2014.2015 „Essenzen“
„Mit Saiten singen“

Instrumentalduo Manuel Fischer-Dieskau und Connie Shih


„Mit Tönen sprechen – für mich ist Musik vor allem Sprache. Eine Sprache,
die jeden berührt, die weltweit verbindet und zum Dialog auffordert: Dialog
zwischen den verschiedenen Kulturen und Nationalitäten, zwischen den
Musikern selbst ebenso wie zwischen Interpret und Publikum, aber auch
zwischen Seele und Intellekt, zwischen Vergangenheit und Zukunft.“, sagt
Manuel Fischer-Dieskau, seit 2012 Schirmherr von Im Zentrum LIED.

Als Sohn der Cellistin Irmgard Poppen und des Sängers Dietrich Fischer-
Dieskau 1963 in Berlin geboren, erhielt Manuel Fischer-Dieskau seinen
ersten Cellounterricht im Alter von fünf Jahren bei Lieselotte Pintsch, einer
Schülerin des großen Emanuel Feuermann.
Nach Beendigung der Schulzeit studierte Manuel Fischer-Dieskau an der
Hochschule der Künste (heute UdK) seiner Heimatstadt bei Prof.Wolfgang
Boettcher. Anschließend ergänzte er seine künstlerische Ausbildung als
Stipendiat der Studienstiftung des Deutschen Volkes an der Indiana Uni-
versity in Bloomington, USA, bei Maestro Janos Starker, sowie bei William
Pleeth in London und Arto Noras in Helsinki.
Bereits mit 24 Jahren wurde Manuel Fischer-Dieskau Solocellist des Sinfonie-
orchesters des Norddeutschen Rundfunks in Hamburg.
Ein Jahr später begann
er seine Tätigkeit als Mitglied des international renommierten Cherubini-
Quartetts, mit dem er von 1989 – 1995 auf fast allen bedeutenden Podien
der Welt konzertierte und zahlreiche CD-Produktionen für EMI-Classics
aufnahm.
Von 1998 bis 2007 war Manuel Fischer-Dieskau 1.Solocellist im Sinfonie-
orchester des Saarländischen Rundfunks (heute Deutsche Radio Philharmo-
nie) mit der er auch vielfach als Solist hervorgetreten ist.
Die Liste der Künstler, mit denen Manuel Fischer-Dieskau als Kammermusiker
zusammengearbeitet hat, ist lang:
Sabine Meyer, Christian Zacharias, Radovan
Vladkovich, Sarah Chang, Isabelle Faust, Tabea Zimmermann, Francois Leleux,
Paul Meyer, Viktoria Mullova, Tanja Becker-Bender, Katja und Marielle Labèque,
Eduard Brunner, Cyprien Katsaris, um hier nur die Wichtigsten zu nennen.
Manuel Fischer-Dieskau, der bei internationalen Festivals zu Gast ist und
zahlreiche Meisterkurse im In- und Ausland gibt, wurde im Jahr 2007 als
Professor für Violoncello und Kammermusik an die Hochschule für Musik
der Johannes Gutenberg Universität in Mainz berufen.
Seit 2011 verbindet Manuel Fischer-Dieskau eine künstlerische Zusammen-
arbeit mit dem Label MDG (Musikproduktion Dabringhaus&Grimm). Eine
erste CD-Veröffentlichung mit den Cellosonaten von Carl Reinecke, gemein-
sam mit der kanadischen Pianistin Connie Shih, fand international höchstes
Lob.
Im Februar 2014 erschien seine zweite Solo-CD "Singers of songs" mit
Werken für Violoncello des US-amerikanischen Komponisten David Baker.
Ab der Saison 2014/2015 hat Manuel Fischer-Dieskau die künstlerische
Leitung der Wiesbadener Konzertreihe amici dell'arte übernommen. Viermal
im Jahr veranstaltet amici dell'arte eine Konzertmatinée sonntags um 11:00
im wunderschönen, historischen Saal des hessischen Justizministeriums
Wiesbaden. Je eine Matinée pro Spielzeit ist ein Liederabend in Zusammen-
arbeit mit Im Zentrum LIED.

Die kanadische Pianistin Connie Shih genießt den Ruf, eines der heraus-
ragenden Klaviertalente ihres Landes zu sein.

 Im Alter von neun Jahren gab
sie ihr Orchesterdebüt mit Mendelssohns 1. Klavierkonzert, gemeinsam mit
dem Seattle Symphony Orchestra. Mit zwölf Jahren wurde sie jüngste
Schülerin von Gyorgy Sebok, später setzte sie Studien am Curtis Institute in
Philadelphia bei Claude Frank und Fou Tsong in London fort.


Als Solistin gab sie bereits zahlreiche Gastspiele mit Orchestern in Kanada,
den USA und Europa und sie spielte viele Solo-Recitals in Kanada, den USA,
Island, Großbritannien, Spanien, Italien, Deutschland, und China. In
kammermusikalischer Besetzung trat sie mit mehreren den bedeutendsten
Musikern der Welt auf, u.a. mit Isabelle Faust, und Tabea Zimmermann.
Zudem konzertiert sie regelmäßig mit dem britischen Cellisten Steven
Isserlis. Zu den Orten ihrer Auftritten zählen die Wigmore Hall, die Carnegie
Hall, das Bath Music Festival, das Aldeburgh Festival, das Cheltenham
Festival und das Kronberg Festival.


Viele ihrer Konzerte wurden in Rundfunk und Fernsehen u.a. BBC TV und
Radio 3, CBC, NDR, und WDR übertragen sowie von Naxos aufgenommen.
Sie unterrichtet beim Musikfestival Casalmaggiore, Italien.