Liedduo
Häger – Theill
Vierte Spielzeit 2010.2011 „Gestalten“
„Humoresken“

Klaus Häger und Karola Theill fanden in ihrer Hamburger Zeit als Liedduo
zueinander. Zahlreiche Liederabende mit Repertoire des 19. und 20. Jahr-
hunderts haben die beiden gemeinsam bestritten.


Klaus Häger stammt aus Wuppertal und erhielt dort seine erste Ausbildung
in den Fächern Violoncello, Klavier und Orgel. Bereits während seiner Schul-
zeit betätigte er sich als Organist, Chor- und Orchesterleiter. Nach dem Abi-
tur studierte er zunächst Schulmusik, später Gesang bei den Professoren
Dr. Franz Müller-Heuser, Ingeborg Most und Jürgen Glauß (Lied) in Köln und
Freiburg. Er vervollständigte seine Studien in Meisterkursen bei Sena Jurinac,
Ernst Haefliger und Dietrich Fischer-Dieskau.
Klaus Häger war Stipendiat des Bundespräsidenten Richard von Weizsäcker
sowie der Walter-Kaminsky-Gedächtnisstiftung, Preisträger des Internatio-
nalen Mirjam-Helin-Gesangswettbewerbes in Helsinki 1989 und des Interna-
tionalen Mozart-Wettbewerbes der Städte Venedig-Prag-Wien 1990. Er erhielt
den ersten Preis im Bundeswettbewerb Gesang in Berlin 1990, sowie den Ober-
dörffer-Preis in Hamburg 1992.

Er war Gast bei den Bayreuther und Salzburger Festspielen, den Schwetzin-
ger Opernfestspielen, den Ludwigsburger Schloßfestspielen, dem Schleswig-
Holstein Musik Festival, dem Oregon Bach Festival sowie bei der Bachwoche
Ansbach. Im Laufe der Jahre arbeitete er mit den Dirigenten Daniel Baren-
boim, Pierre Boulez, Zubin Mehta, Christian Thielemann, Riccardo Chailly,
Kent Nagano, Gerd Albrecht, Michael Gielen, Gary Bartini, Helmuth Rilling,
Fabio Luisi, René Jacobs, Howard Arman und Philippe Herreweghe zusammen.

Seit 1991 ist Klaus Häger Mitglied der Hamburgischen Staatsoper, seit der
Spielzeit 1997/98 hat er ein Festengagement an der Deutschen Staatsoper
Unter den Linden Berlin. Neben seiner Operntätigkeit singt er zahlreiche Ora-
torien- und Orchesterkonzerte und gibt regelmäßig Liederabende. Rundfunk-
aufnahmen für fast alle deutschen Rundfunkanstalten, zahlreiche Schallplatten-
und Fernsehaufnahmen runden seine Tätigkeiten ab. Im Jahre 2004 wurde
er als Professor an die Hochschule für Musik und Theater Rostock berufen.


Karola Theil war eine echte Neuentdeckung“ schrieb Der Tagesspiegel
über die Liedbegleiterin von Dietrich Fischer-Dieskau nach einem Konzert
in der Berliner Philharmonie. Als eine der wenigen Frauen im Fach Lied-
gestaltung hat sich Karola Theill seither als Pianistin und Dozentin einen
Namen gemacht.
Karola Theill konzertiert in Deutschland, unter anderem bei den Berliner
Festwochen, den Internationalen Maifestspielen Wiesbaden, den Mosel-
festwochen, den Kasseler Musiktagen, sowie im europäischen Ausland wie
in der Opéra de Bastille, Paris, in Israel und den USA.
Sie war bzw. ist Liedpianistin von Dietrich Fischer-Dieskau, Benjamin Bruns,
Matthias Goerne, Bettina Jensen, Carola Höhn, Klaus Häger, Thomas Mohr,
Silvia Weiss, Scot Weir und anderen namhaften Sängern. Desweiteren ist
sie Mitglied im Kammermusikensemble „flautopiano berlin“. Viele Rundfunk-
aufnahmen und CD-Produktionen dokumentieren ihre Tätigkeit.

Zur Pianistin ausgebildet wurde die gebürtige Kölnerin an den Hochschulen
in Hamburg und Berlin. Sie besuchte Liedkurse bei Aribert Reimann und war
mehrere Jahre Liedpianistin im Unterricht von Dietrich Fischer-Dieskau. Mit
einem Jahresstipendium ging sie 1987 an die Indiana University, School of
Music in Bloomington, USA. Besonders prägend ist seit 1985 die intensive
Zusammenarbeit mit der Pianistin Shoshana Cohen in Jerusalem.

Karola Theill unterrichtet als Honorarprofessorin an der Hochschule für
Musik „Hanns Eisler“ Berlin und betreut eine Liedklasse an der Hochschule
für Musik und Theater in Rostock. Sie gibt regelmässig Meisterkurse für
Lied in Berlin, Stuttgart, an der Akademii Muzycznej in Poznan, dem Conser-
vatorio di Musica in Alessandria, der Academy of Music and Dance in Jeru-
salem und der University of California, USA.