Liedduo
May – Renzikowski
Vierte Spielzeit 2010.2011 „Gestalten“
„Max Regar – ein Schattenriss“

Mit CD-Einspielungen von Liedern Max Regers, Hugo Wolfs und Julius Weis-
manns hat sich das Liedduo Frauke May und Bernhard Renzikowski international
einen Namen gemacht. Im vorigen Jahr debütierten die beiden Künstler mit einem
Liederabend in der Villa Wahnfried in Bayreuth.


Die gebürtige Bremerin Frauke May schloss ihr Gesangsstudium für Oper,
Konzert und Lied an der Hochschule für Musik in Köln bei Prof. Rudolf Bautz
mit dem Konzertexamen ab. Bereits während ihres Studiums debütierte sie
als „Frau Reich“ in den Lustigen Weibern von Windsor bei den Internatio-
nalen Sommerfestspielen auf Schloss Weikersheim. Sie gewann erste Preise
beim Bundeswettbewerb Gesang, wurde Stipendiatin des Deutschen Musik-
rates sowie mit dem Europäischen Gesangsförderpreis für die beste Wagner-
Interpretation ausgezeichnet. Sie ist Preisträgerin des „43. Internationalen
Musikwettbewerbes der ARD-München“ für Oper und Konzert.

Weitere Studien absolvierte sie bei Brigitte Fassbaender und Elisabeth
Schwarzkopf. Es folgten Opernengagements an die Stadttheater in Aachen,
Lübeck, Regensburg, Mainz, Heidelberg, Klagenfurt und Linz sowie an die
Oper Bonn. Ihr umfangreiches Repertoire umfasst Partien wie „Mrs. Quickly“,
„Fenena“, „Rosina“, „Hänsel“, „Niklaus/Muse“, „Orlofsky“, Czipra“, Rossweiße“,
„Waltraute“, „Suzuki“. Frauke May singt im Rahmen ihrer internationalen Kon-
zerttätigkeit in Frankreich, Belgien, Spanien, Griechenland, Österreich, der
Schweiz, der Ukraine und den USA die großen sakralen Werke und Orchester-
lieder des Alt-und Mezzofaches.
In Deutschland konzertierte sie mit dem Orchester der Beethovenhalle Bonn,
dem Orchester des Bayerischen Rundfunks, den Bochumer Sinfonikern und
der Philharmonica Hungarica und anderen. Sie sang unter der Leitung von
Gustav Kuhn, Gary Bertini und Christoph Prick. Rundfunkaufnahmen und Live-
Konzertmitschnitte beim BR, WDR und DLF dokumentieren diese Zusammen-
arbeit.
Immer wieder die Balance zwischen ihrem Bühnentalent und ihrer Konzert-
und kammermusikalischen Begabung suchend, nimmt für die Mezzosopra-
nistin auch die Arbeit im Aufnahmestudio zusammen mit ihrem Pianisten
Bernhard Renzikowski breiten Raum ein. Das bezeugen die Weltersteinspie-
lung aller Mörike-Lieder von Hugo Wolf, die kompletten „Schlichte Weisen“
op.76 von Max Reger, sowie eine Auswahl von weiteren 30 Reger-Liedern.
Alle CD Einspielungen sind bei BMG Classics/Arte Nova erschienen. Kürzlich
spielte das Duo für Naxos Mahlers „Lieder aus des Knaben Wunderhorn“,
sowie aller Wunderhorn-Vertonungen von Julius Weismann beim MDR in
Leipzig ein.
Frauke May setzt sich besonders für die Verbreitung des Werkes von Max
Reger ein und ist seit 2005 Vorstandsmitglied der „Internationalen Max
Reger Gesellschaft“.


Bernhard Renzikowski, in Erlangen geboren, studierte an der Hochschule für
Musik Köln bei Michael Rische und Ulla Graf. 1992 und 1994 legte er mit Aus-
zeichnung die Konzertexamina in Klavier und Liedbegleitung ab. Wertvolle
Anregungen erhielt der Pianist außerdem durch die Teilnahme an Meister-
klassen bei Halina Czerny-Stefanska, Igor Oistrach, Edward Zienkowski,
Wolfram Rieger, Brigitte Fassbaender und Dietrich Fischer-Dieskau.

1988 debütierte er mit dem Collegium Musicum Pommersfelden unter der
Leitung von Donald Runnicles mit Mozarts Klavierkonzert KV 537. Es entwi-
ckelte sich rasch eine rege Konzerttätigkeit als Solist Kammermusikpartner
und Liedbegleiter. So konzertierte er bei den Salzburger Festspielen 1992,
beim Internationalen Schulhoff-Festival Düsseldorf und den Wiener Fest-
wochen1994. Ferner trat er bei den Rheinischen Musiktagen, dem Cello-
Festival Kronberg 1997 sowie beim Internationalen Osterfestspiel Inns-
bruck1999 auf. Ausgedehnte Konzertreisen führten ihn in den vergangenen
Jahren durch Österreich, Frankreich, Spanien, Italien und die Schweiz.
Rundfunkaufnahmen beim BR, SWR, WDR, DLF und der Deutschen Welle
dokumentieren die enorme Vielseitigkeit des Künstlers.
Sein umfangreiches Repertoire an Solo- und Kammermusik umfasst alle Stil
Epochen von Scarlatti bis Berio, wie auch alle großen Liederzyklen. Immer
wieder von besonderem Interesse sind für ihn selten zu hörende Werke wie
die Lieder von Max Reger und Ermanno Wolf-Ferrari oder die Violinsonaten
von Erwin Schulhoff, Ludwig Thuille und Edward Elgar.
Bernhard Renzikowski lehrt seit 1995 an der Staatlichen Hochschule für Musik
Freiburg/Breisgau. Seit vielen Jahren verbindet ihn mit der Mezzosopranistin
Frauke May eine intensive künstlerische Zusammenarbeit als Liedduo.