Bratschistin
Sophie Rasmussen
Zehnte Spielzeit 2016.2017 „Die Dekade“
„Paul Verlaine – Episoden“


Sophie Rasmussen wurde 1994 in Auxerre geboren und erhielt im Alter von
sieben Jahren ihren ersten Bratschenunterricht in der Klasse von Isabelle
Lequien. Als 15jährige entdeckte sie außerdem auch die Barockbratsche
für sich unter Anleitung von Hélène Couvert und Philippe Couvert. Seitdem
spielt sie ebenfalls regelmäßig Barockbratsche. 16jährig setzte sie ihre Aus-
bildung in den Fächern Bratsche, Kontrapunkt und Kammermusik im Konser-
vatorium von Boulogne-Billancourt in der Klasse von Isabelle Lequien und
Sebastien Lévy in Paris fort.
Seit 2013 studiert Sophie Rasmussen an der Hochschule für Musik und Tanz
Köln in der Klasse von Prof. Matthias Buchholz. Weitere Studien führten sie
zu Emil Cantor und Wilfried Strehle.
Die junge Bratschistin ist verschiedenen Orchestern regelmäßig verbunden
wie dem Orchestre des Estivales en Puisaye Forterre, der Akademie Hector
Berlioz mit dem Orchestre les Siècles, dem Französischen Jugendorchester,
in der Jungen Französischen und Deutschen Philharmonie in Bayreuth, und
im Orchester der Musiciens d'Europe. Zur Zeit absolviert sie ein Praktikum
im WDR Funkhausorchester Köln.
Sophie Rasmussens Leidenschaft gehört der Kammermusik und bildet einen
wichtigen Schwerpunkt ihres künstlerischen Werdegangs. So gewann sie
2014 den 2. Preis des Hochschulwettbewerbes für Kammermusik mit ihrem
Sextett; sie spielt regelmäßig in verschiedenen kammermusikalischen Be-
setzungen in Festivals und ausgewählten Konzerten.
Sophie Rasmussen ist der französischen Lyrik außerdem stark verbunden.
Neben ihrer Tätigkeit als Musikerin studiert sie weiterhin Literatur an der
Universität in Paris.