Liedduo
Sohn – Burghardt
Fünfte Spielzeit 2011.2012 „Legenden“
„Once upon a time...“

Seit vielen Jahren erarbeiten Erik Sohn und Dominikus Burghardt bevorzugt
themenorientierte Liederabende, in denen sowohl bekanntes Liedrepertoire
als auch seltener zu hörende Liedkompositionen zu finden sind. Zuweilen über-
raschen sie den Zuhörer mit Crossover-Programmen und überschreiten die
Grenzen der Neuen Musik zum Jazz.


Erik Sohn, aufgewachsen in Friedrichshafen am Bodensee, studierte in Köln
Musik und Germanistik. Nach dem Staatsexamen nahm er bei Professor Bert-
hold Schmid ein Gesangsstudium in Dortmund auf; weiterführende Studien
absolvierte er bei Norman Shetler, Barbara Schlick, Karl-Peter Kammerlander
und Michael Volle.
Seine rege Tätigkeit als Konzert- und Oratoriensänger erbrachten ihm Engage-
ments in Deutschland und dem europâischen Ausland, sowie in Israel, Korea
und in den USA. Erik Sohn wirkte bei verschiedenen Opern- und Musiktheater-
produktionen mit. Im Bereich der Neuen Musik ist er gern gesehener Gast bei
Projekten mit dem KlangForum Heidelberg, dem Ensemble Modern Frankfurt
sowie dem ensemble recherche aus Freiburg.
Ein weiterer Schwerpunkt seines künstlerischen Wirkens ist der Liedgesang.
Mit einem umfangreichen Repertoire von romantischer und zeitgenössischer
Literatur bis hin zum Jazz wurde er zu zahlreichen Liederabenden eingeladen.

Als Coach der A-Cappella-Gruppe Wise Guys ist Erik Sohn für Gesangsensem-
bles bundesweit als Ensemblecoach mit Schwerpunkt auf Populärer Musik gefragt.
In diesem Bereich ist er seit 2006 Dozent an der Hochschule für Musik und Tanz
in Köln verpflichtet und dort Initiator des Festivals für Populäre Vokalmusik
"voc.cologne". CD-Produktionen und Rundfunkaufnahmen runden seine künst-
lerische Tätigkeit ab.


Dominikus Burghardt hat Klavier an den Musikhochschulen in Essen, Hannover
und Düsseldorf studiert; seine Lehrer waren Boris Bloch, Roberto Szidon und
David Levine. Ergänzende Studien im Fach Liedgestaltung führten ihn nach Wien
zu Norman Shetler und an die Musikhochschule Zürich zu Irwin Gage. Er besuchte
Meisterkurse für Liedgestaltung bei Konrad Richter und Graham Johnson.

Zudem betätigt er sich pianistisch auch als Kammermusiker mit verschiedenen
Partnern, als Solopianist sowie als Orchesterpianist. Konzertverpflichtungen
führten ihn dabei u.a. in die Kölner Philharmonie, an die Alter Oper Frankfurt,
zu den Berliner Festwochen und zu den Tagen Neuer Musik Darmstadt, sowie
zu Tourneen im europäischen Ausland und den USA.
Schwerpunkte seiner Betätigung liegen auf der Musik des 19. Jahrhunderts
und auf der Musik zeitgenössischer Komponisten. Seit 1992 unterrichtet er als
Dozent das Fach Klavier und Liedgestaltung an verschiedenen Hochschulen,
u.a. in Leipzig, Dortmund und derzeit in Essen.
Seit 2004 ist er künstlerischer Leiter des Sankt Augustiner Vereins cantando-
parlando, dessen Veranstaltungen sich durch die Verzahnung von Musik und
Literatur auszeichnen. 2011 initiierte er dort den ersten Liedwettbewerb für
Liedduos, dessen erste Preisträger sich im Herbst 2012 im Belgischen Haus
Köln bei Im Zentrum LIED präsentieren werden.
Ein weiteres Standbein der künstlerischen Arbeit von Dominikus Burghardt
ist die Arbeit als Chordirigent. Nach Studien bei verschiedenen Chordirigenten
wie Erwin Ortner, Volker Hempfling und Raimund Wippermann und einer lang-
jährigen Assistenz beim Essener Bachchor, leitet er seit 2001 den Ratinger
Kammerchor. Mit diesem Ensemble hat er neben zahlreichen anderen Projekten
2007 die europäische Oper „St. Kilda – Insel der Vogelmenschen“ in Düsseldorf
uraufgeführt. Die Produktion wurde 2008 mit dem „Scottish Event Award“ in
Glasgow ausgezeichnet. Im Jahr 2008 initiierte er den „Ratinger HugoDistler
Zyklus“ aus Anlass des 10-jährigen Bestehens des Ratinger Kammerchores.