Rückblick – Eröffnungsspielzeit 2007.2008
„Reflexionen“

Dienstag, den 19. Februar 2008
Köln, Belgisches Haus – 19:30 Uhr


„Abglanz der Wiender Jahrhundertwende“

Gerhild Romberger, Mezzosopran – Miroslav Kroupa, Klavier
Hans Winking, Erzähler


Das "Fin de siècle" war in ganz Europa eine Zeit der verlockenden Vielfalt
prallen urbanen Lebens, ein Nebeneinander von beschwingter Lebenslust,
von apokalyptischer Endzeitstimmung und Vorahnungen des ersten Weltkriegs.
An der Wegkreuzung zahlreicher sich entwickelnder Kompositionsmöglichkeiten
entfaltet sich ein musikalisch vielgestaltiges Abbild in Liedern der Wiener
Tonsetzer Franz Schreker, Alexander von Zemlinsky, Arnold Schönberg,
Gustav Mahler und Erich Korngold, das eine legendäre Epoche wieder
lebendig werden läßt.

Was sonst...
Programm im Detail als PDF: Programm Abglanz der Wiener Jahrhundertwende
Auftakt als PDF: Auftakt Abglanz der Wiener Jahrhundertwende © Hans Winking

Auswahl aus dem Live-Mitschnitt:
MP3: Zemlinsky Entbietung – Romberger, Kroupa
MP3: Schreker Die Dunkelheit sinkt schwer wie Blei – Romberger, Kroupa
MP3: Korngold Dies eine kann mein Sehnen nimmer fassen – Romberger, Kroupa

Echo des Konzerts: „Abglanz der Wiener Jahrhundertwende“