Spielzeit 2017.2018

„Dramoletts“


Spielzeit 2016.2017

„Die Dekade“


Spielzeit 2015.2016

„Frauengestalten“


Spielzeit 2014.2015

„Essenzen“


Spielzeit 2013.2014

„Innenansichten“


Spielzeit 2012.2013

„Schemen“
Konzert 1
Konzert 2
Konzert 3
Konzert 4


Spielzeit 2011.2012

„Legenden“
Konzert 1
Konzert 2
Konzert 3
Konzert 4


Spielzeit 2010.2011

„Gestalten“
Konzert 1
Konzert 2
Konzert 3
Konzert 4


Spielzeit 2009.2010

„Passionen“
Konzert 1
Konzert 2&3
Konzert 4
Konzert 5


Spielzeit 2008.2009

„Silhouetten“
Konzert 1
Konzert 2
Konzert 3
Konzert 4


Spielzeit 2007.2008

„Reflexionen“
Konzert 1
Konzert 2
Konzert 3
Konzert 4
Werkstattkonzert


Echo – Eröffnungsspielzeit 2007.2008
„Reflexionen“

Dienstag, den 13. November 2007
Köln, Belgisches Haus – 19:30 Uhr


„Herbstspiegelung“

Thomas E. Bauer, Bariton – Uta Hielscher, Klavier
Hans Winking, Erzähler


Echo – Presse

Mit Gefühl, Verstand und herbstlicher Stimmung
Das erste Liedkonzert im Belgischen Haus erwies sich als ein voller Erfolg.
Kölner Stadtanzeiger, 15. November 2007
von Marianne Kierspel

(Die Antwort auf unsere Anfrage zur Veröffentlichung des Artikels steht
noch aus.)


Echo – Zuhörer-Zuschriften

”Es war ein mich sehr beeindruckendes Konzert. Hoffentlich bleibt diese
Reihe bestehen.”

“Es war ein sehr intensiver Dienstagabend. Vor allem der zweite Teil mit
Wolfgang Rihm hat mir gut gefallen. Thomas Bauer hat super gesungen.”

„Es war einfach ein phantastischer Start in die Reihe. Das Programm und
die Künstler waren restlos überzeugend.“

”Ich komme erst jetzt dazu, Ihnen zum sehr erfolgreichen Start von Im
Zentrum LIED zu gratulieren. Die Presse war ja – zu Recht - sehr angetan,
und in mir klingen die Schumannlieder noch nach.”

“Thomas Bauer war ein großes Erlebnis für mich. Ich danke Ihnen sehr,
dass Sie ihn eingeladen habe. Ich habe den Film Winterreise in Sibirien
gesehen. Aber diesen Sänger live zu erleben, ist etwas ganz anderes. Er
ist ein wirklicher Liedsänger in der Vielfalt seiner Gestaltung, in den Nuan-
cen seines Ausdrucks und in seiner Risikobereitschaft, um des Aussage
willen, sogar mit einer leichten Indisposition die zauberhaftesten Farben
zu riskieren. Das hat mich tief bewegt.”