Vierte Spielzeit 2010.2011
„Gestalten“

Mittwoch, den 27. Oktober 2010
Köln, Belgisches Haus – 19:30 Uhr


„Mignon auf der Freud'schen Couch“
Zum 150. Geburtsjahr von Hugo Wolf

Ingrid Schmithüsen, Sopran – Thomas Palm, Klavier
Ingo Dorfmüller, Erzähler


„Was hat man dir, du armes Kind, getan?“ läßt Goethe Mignon sich selbst fragen.
Dass Sigmund Freud diese Frage als Zitat über ein analytisches Werk schreiben
wollte, zeigt die Geistesverwandtschaft zu Hugo Wolf, der in seiner Tonsprache
unverwechselbare Klänge für eine Seelenschilderung Mignons fand.
Ausschließlich in Liedern Hugo Wolfs erinnert sich Mignon in diesem Programm
an ihr Leben. Zunächst steigen die leicht zugänglichen Erinnerungen auf: ihr Leben
mit der Gauklertruppe, bevor sie Wilhelm Meister begegnete, dann der Raub aus der
Pflegefamilie und schließlich sogar die Ahnung des Tabus ihrer Geburt. Im zweiten
Teil offenbart sie ihre geheimsten Gefühle für ihren väterlichen Freund, und drückt
zuletzt mit ihren eigenen, Goethe'schen Worten ihre Sehnsüchte aus.

Was sonst...
Programm im Detail als PDF: Programm Mignon auf der Freud’schen Couch
Auftakt als PDF: Auftakt Mignon auf der Freud'schen Couch © Ingo Dorfmüller

Auswahl aus dem Live-Mitschnitt:
MP3: Wolf Das ist ein Brausen und Heulen – Schmithüsen, Palm
MP3: Wolf Zur Ruh – Schmithüsen, Palm
MP3: Wolf Lied vom Winde – Schmithüsen, Palm
MP3: Wolf Alles endet, was entstehet – Schmithüsen, Palm
MP3: Wolf Heut Nacht erhob ich mich um Mitternacht – Schmithüsen, Palm

Echo des Konzerts: „Mignon auf der Freud'schen Couch“