Spielzeit 2018.2019

„Kolorit“
Meeresleuchten
Schlesisch polnisch slawisch


Spielzeit 2017.2018

„Dramolett“
Lieder zum Fürchten
Drama oder Komödie?
Schäferstündchen
All the World`s a Stage


Spielzeit 2016.2017

„Die Dekade“
Übersicht
Verlaine – Episoden
Entdeckung – Szymanowski
Erste Dekade - Zweiter Zyklus
Radiosendung


Spielzeit 2015.2016

„Frauengestalten“
Übersicht
Dirnen Nutten Huren
Johanna und Agathe
Magelone – Walser
Ricarda Octavia Huch
Marienleben
Radiosendung


Spielzeit 2014.2015

„Essenzen“
Übersicht
Emily Dickinson – Einkehr
Little Late Night Überbrettl
Mit Saiten singen
Wortskulpturen Michelangelo
Einmal Heine Einmal Goethe
Radiosendung
Wiederholungskonzerte 1
Wiederholungskonzerte 2
Wiederholungskonzert 3
Begleitveranstaltung


Spielzeit 2013.2014

„Innenansichten“
Übersicht
The Joyce Book
Chronogramm Weihnachten
Müllerin – Er und Sie
Eisler 2. Weltkrieg Poulenc
Radiosendung
Wiederholungskonzert 1
Wiederholungskonzert 2
Vortrag „Gedankenkino Lied“


Spielzeit 2012.2013

„Schemen“
Übersicht
Firmamente Osteuropas
Luft von anderem Planeten
Panorama – Ballade
Gewaltsame Liebe
Wiederholungskonzerte


Spielzeit 2011.2012

„Legenden“
Übersicht
Once upon a time...
Schumanns Rheinlegenden
Mondestrunken – Pierrot
Gehörtes – Ungehörtes
Radiosendung


Spielzeit 2010.2011

„Gestalten“
Übersicht
Humoresken
Mignon auf Freud`scher Couch
Max Reger Schattenriss
Auf Gesellenreise


Spielzeit 2009.2010

„Passionen“
Übersicht
Liebe und Leidenschaft
Winterreise und Zwilling
Zur Karwoche
Feuer der Walpurgisnacht


Spielzeit 2008.2009

„Silhouetten“
Übersicht
Visionär Friedrich Hölderlin
Mallarmé Der Unfaßbare
Landschaftsbild Österreich
Side-Show – Charles Ives


Spielzeit 2007.2008

„Reflexionen“
Übersicht
Herbstspiegelung
Betrachtungen zum Abschied
Wiener Jahrhundertwende
Des Waldes Widerschein
Werkstattkonzert


Siebente Spielzeit 2013.2014
„Innenansichten“


Konzert 5
Mittwoch, den 7. Mai 2014
Köln, Belgisches Haus, Neumarkt – 19:30 Uhr

„Hanns Eisler – Der Zweite Weltkrieg – Francis Poulenc“

Jasper Schweppe, Bariton – Thomas Palm, Klavier
Ingo Dorfmüller, Erzähler


Beide Komponisten haben sich in ihrer Kunst auch politisch geäußert. Hanns
Eisler
teilte mit Bertolt Brecht, mit dem er ab den 20ger Jahren eng zusam-
menarbeitete, kommunistische Gesinnung, Emigration, Exil und Rückkehr ins
sozialistische Deutschland, später sogar die österreichische Staatsbürgerschaft,
die Hanns Eiser, Komponist der Nationalhymne der DDR, niemals abgegeben
hat. Für Francis Poulenc war die deutsche Besatzung Frankreichs während des
Zweiten Weltkriegs Anlaß, Texte der französischen Résistance-Bewegung zu
vertonen. Die heimlich komponierten Werke nach Gedichten von Louis Aragon,
Paul Éluard, Robert Desnos, Maurice Fombeure, Louise de Vilmorin, Guillaume
Apollinaire
und anderen wurden außer Landes geschmuggelt und aufgeführt.
Der Konzertabend portraitiert die beiden bedeutenden Liedkomponisten im
Spiegel ihrer Werke zum Zweiten Weltkrieg.