Spielzeit 2018.2019

„Kolorit“
Meeresleuchten
Schlesisch polnisch slawisch


Spielzeit 2017.2018

„Dramolett“
Lieder zum Fürchten
Drama oder Komödie?
Schäferstündchen
All the World`s a Stage


Spielzeit 2016.2017

„Die Dekade“
Übersicht
Verlaine – Episoden
Entdeckung – Szymanowski
Erste Dekade - Zweiter Zyklus
Radiosendung


Spielzeit 2015.2016

„Frauengestalten“
Übersicht
Dirnen Nutten Huren
Johanna und Agathe
Magelone – Walser
Ricarda Octavia Huch
Marienleben
Radiosendung


Spielzeit 2014.2015

„Essenzen“
Übersicht
Emily Dickinson – Einkehr
Little Late Night Überbrettl
Mit Saiten singen
Wortskulpturen Michelangelo
Einmal Heine Einmal Goethe
Radiosendung
Wiederholungskonzerte 1
Wiederholungskonzerte 2
Wiederholungskonzert 3
Begleitveranstaltung


Spielzeit 2013.2014

„Innenansichten“
Übersicht
The Joyce Book
Chronogramm Weihnachten
Müllerin – Er und Sie
Eisler 2. Weltkrieg Poulenc
Radiosendung
Wiederholungskonzert 1
Wiederholungskonzert 2
Vortrag „Gedankenkino Lied“


Spielzeit 2012.2013

„Schemen“
Übersicht
Firmamente Osteuropas
Luft von anderem Planeten
Panorama – Ballade
Gewaltsame Liebe
Wiederholungskonzerte


Spielzeit 2011.2012

„Legenden“
Übersicht
Once upon a time...
Schumanns Rheinlegenden
Mondestrunken – Pierrot
Gehörtes – Ungehörtes
Radiosendung


Spielzeit 2010.2011

„Gestalten“
Übersicht
Humoresken
Mignon auf Freud`scher Couch
Max Reger Schattenriss
Auf Gesellenreise


Spielzeit 2009.2010

„Passionen“
Übersicht
Liebe und Leidenschaft
Winterreise und Zwilling
Zur Karwoche
Feuer der Walpurgisnacht


Spielzeit 2008.2009

„Silhouetten“
Übersicht
Visionär Friedrich Hölderlin
Mallarmé Der Unfaßbare
Landschaftsbild Österreich
Side-Show – Charles Ives


Spielzeit 2007.2008

„Reflexionen“
Übersicht
Herbstspiegelung
Betrachtungen zum Abschied
Wiener Jahrhundertwende
Des Waldes Widerschein
Werkstattkonzert


Siebente Spielzeit 2013.2014
„Innenansichten“


Konzert 3&4
Donnerstag (Fronleichnam), den 19. Juni 2014
Köln, Belgisches Haus, Neumarkt – 17 Uhr und 19:30 Uhr

„Die schöne Müllerin – seine und ihre Sicht“

Andreas Post, Tenor – Tatjana Dravenau, Klavier
Sylvia Rena Ziegler, Mezzospran – Friederike Wiesner, Klavier
Hans Winking, Erzähler


In den Liedern Franz Schuberts, die Wilhelm Müllers Gedichtszyklen vor der
Vergessenheit bewahrt haben, klagt der gehörnte Müllergeselle sein Liebes-
leid und ertränkt sich bekanntlich im Mühlenbach. Wie hat die schöne Müllerin
auf den Suizid reagiert? Ist sie wirklich die leichtfertige, flatterhafte Herzens-
brecherin, die der Müllergeselle beschreibt? Im Zentrum LIED läßt sie zu Wort
kommen in einem neu zusammengestellten, abendfüllenden Liedzyklus von
Johannes Brahms nach Gedichten von William Shakespeare, Johann Wolfgang
von Goethe
, August von Platen, Heinrich Heine, Achim von Arnim, Emanuel
Geibel
und anderen.