Radiosendung des Konzerts
Emily Dickinson – eine Einkehr“
Dienstag, den 23. Oktober 2014
WDR 3 – 20:05 Uhr

Martha Guth, Sopran – Hinrich Alpers, Klavier
Hans Winking, Erzähler


Sie lebte im 19. Jahrhundert in einem amerikanischen Provinznest in Massa-
chusetts, wohnte zeitlebens im Haus des Vaters, räumlich abgeschnitten von
der Welt, umgeben von Büchern, eingetaucht in ihr reiches Innenleben, schrieb
unentwegt, ausschließlich Gedichte, und Briefe an wenige Eingeweihte. Inmit-
ten dieser Isolation hat Emily Dickinsons unbändige, kompromisslose Schaffens-
kraft die Lyrik Amerikas im Alleingang revolutioniert. Auch wenn bereits im
19. Jahrhundert mancher Vers in Musik gesetzt wurde, so entdeckten erst die
Komponisten des 20. Jahrhunderts Emlily Dickinson für sich und bereichern
das englisch-amerikanische Liedrepertoire in einer überwälltigenden Fülle und
Qualität. Dieses Programm widmet sich der erstaunlichen Lyrikerin in Liedern
von Aaron Copland, Ned Rorem, Ernst Bacon, Arthur Farwell, Robert Baksa
und anderen.