Spielzeit 2018.2019

„Kolorit“
Meeresleuchten
Schlesisch polnisch slawisch


Spielzeit 2017.2018

„Dramolett“
Lieder zum Fürchten
Drama oder Komödie?
Schäferstündchen
All the World`s a Stage


Spielzeit 2016.2017

„Die Dekade“
Übersicht
Verlaine – Episoden
Entdeckung – Szymanowski
Erste Dekade - Zweiter Zyklus
Radiosendung


Spielzeit 2015.2016

„Frauengestalten“
Übersicht
Dirnen Nutten Huren
Johanna und Agathe
Magelone – Walser
Ricarda Octavia Huch
Marienleben
Radiosendung


Spielzeit 2014.2015

„Essenzen“
Übersicht
Emily Dickinson – Einkehr
Little Late Night Überbrettl
Mit Saiten singen
Wortskulpturen Michelangelo
Einmal Heine Einmal Goethe
Radiosendung
Wiederholungskonzerte 1
Wiederholungskonzerte 2
Wiederholungskonzert 3
Begleitveranstaltung


Spielzeit 2013.2014

„Innenansichten“
Übersicht
The Joyce Book
Chronogramm Weihnachten
Müllerin – Er und Sie
Eisler 2. Weltkrieg Poulenc
Radiosendung
Wiederholungskonzert 1
Wiederholungskonzert 2
Vortrag „Gedankenkino Lied“


Spielzeit 2012.2013

„Schemen“
Übersicht
Firmamente Osteuropas
Luft von anderem Planeten
Panorama – Ballade
Gewaltsame Liebe
Wiederholungskonzerte


Spielzeit 2011.2012

„Legenden“
Übersicht
Once upon a time...
Schumanns Rheinlegenden
Mondestrunken – Pierrot
Gehörtes – Ungehörtes
Radiosendung


Spielzeit 2010.2011

„Gestalten“
Übersicht
Humoresken
Mignon auf Freud`scher Couch
Max Reger Schattenriss
Auf Gesellenreise


Spielzeit 2009.2010

„Passionen“
Übersicht
Liebe und Leidenschaft
Winterreise und Zwilling
Zur Karwoche
Feuer der Walpurgisnacht


Spielzeit 2008.2009

„Silhouetten“
Übersicht
Visionär Friedrich Hölderlin
Mallarmé Der Unfaßbare
Landschaftsbild Österreich
Side-Show – Charles Ives


Spielzeit 2007.2008

„Reflexionen“
Übersicht
Herbstspiegelung
Betrachtungen zum Abschied
Wiener Jahrhundertwende
Des Waldes Widerschein
Werkstattkonzert


Neunte Spielzeit 2015.2016
„Frauengestalten“


Konzert 1
Donnerstag, den 1. Oktober 2015
Köln, Neumarkt, Amélie Thyssen Auditorium – 19:30 Uhr
Fritz Thyssen Stiftung, Apostelnkloster 13-15, 50672 Köln

„Von Dirnen, Nutten und Huren“

Salome Kammer, Gesang – Rudi Spring, Klavier
Andreas Durban, Erzähler


Dieses Programm präsentiert Lieder, Chansons und Songs aus dem Blickwinkel
des ältesten Gewerbes der Welt in Kompositionen, die sowohl die Härten eines
solchen Lebens aufzeigen, als auch die Menschen, ihre Menschlichkeit und ihre
Lebenskunst darstellen. Bertolt Brecht und Kurt Weill haben dieses Milieu in
vielen Facetten eingefangen. Unter den Dichtern finden sich auch Heine,
Goethe, Tucholsky, Hugo und Whitman, und eher unerwartet Hölty, Daumer
und Trakl wieder. Diese wurden vertont von Schubert bis Zemlinsky, von Satie
und Lalo, Rorem und Bolcom, von Nelson und Hollaender, sowie einer Urauf-
führung auf ein Heine-Gedicht von Rudi Spring.